vectra16v.com | Opel Transponderwegfahrsperre

 

Technische Beschreibung der Opel Transponderwegfahrsperre

Mit der Wegfahrsperre wird ein unbefugtes Starten des Fahrzeugs verhindert. Im Schlüsselkopf des Zündschlüssels ist ein wartungsfreier, elektronischer Baustein (Transponder) integriert. Die Spannungsversorgung erfolgt drahtlos vom Wegfahrsperrensteuergerät, welches das Zündschloss umgibt. Jedem Transponder ist ein unveränderlicher Transpondercode einprogrammiert, der durch das Wegfahsperrensteuergerät ausgelesen wird. Der Transpondercode ist bei jedem Zündschlüssel unterschiedlich und ermöglicht somit ein Höchstmaß an Sicherheit.

Funktionsweise

Beim Einschalten der Zündung sendet der Transponderschlüssel den Transpondercode an das Wegfahrsperrensteuergerät über die im Wegfahrsperrensteuergerät integrierte Antenne. Das Wegfahrsperrensteuergerät vergleicht den empfangenen mit dem gespeicherten Transpondercode.
Bei Erkennen des richtigen Transpondercodes sendet das Wegfahrsperrensteuergerät ein codiertes Signal (Imo-Signal) zum Motorsteuergerät (nur bei Opels mit Benzinmotor bzw. mit Dieselmotor 25DT). Das Motorsteuergerät vergleicht das empfangene Imo-Signal mit dem programmierten Imo-Signal.

Bei Dieselmotoren (ausser 25DT) gelangt das Imo-Signal zum Magnetventil-Kraftstoffabschaltung. Hier erfolgt ebenfalls ein Vergleich des Imo-Signals.

Während der Übertragungs- und Auswertphase von Transpondercode und Imo-Signal ist das Starten des Motors möglich. Bei Nichtübereinstimmung des Imo-Signals wird der bereits laufende Motor wieder abgeschaltet. (Dadurch werden unnötige Verzögerungen oder Wartezeiten beim Anlassen des Fahrzeugs vermieden)

Bei Fehlfunktion z.B. falscher Transponder oder keine Kommunikation blinkt die Motorkontrolleuchte (nur bei Fahrzeugen mit Benzinmotor bzw. mit Dieselmotor 25DT). Ein entsprechender Fehlercode wird gespeichert. Bei eventuellen Funktionsstörungen muß vor einem weiteren Startversuch die Zündung aus- und wieder eingeschalten werden.

Securitycode

Der Securitycode schützt vor unberechtigter Programmierung und Datenzugriff im Wegfahrsperrensteuergerät. Er besteht aus einer 4-stelligen Codenummer und ist im Wegfahsperrensteuergerät einprogrammiert. Der Securitycode ist auf dem Carpass des Fahrzeuges zu finden.

Folgende Codes bzw. Daten werden bei der Produktion in den Referenzspeicher des Wegfahrsperrensteuergerätes programmiert:

  • Securitycode
  • Motortyp
  • Mechanische Schlüsselnummer
  • Fahrgestellnummer
  • Transpondercode
Der Securitycode ist mit dem Tech1 nicht lösch- oder überschreibbar. Der Transpondercode, der Securitycode und der Motortyp werden nur intern verarbeitet und nicht im Tech1 Display dargestellt.
Die Fahrgestellnummer und die mechanische Schlüsselnummer werden als weitere wichtige Information zur Fahrzeugidentifizierung gespeichert und können über das Tech1 Display angezeigt werden.

Motorumbauten

Beim Motorumbau muss grundsätzlich darauf geachtet werden, dass jeweils Motorsteuergerät, Wegfahrsperrensteuergerät und Carpass/Securitycode ODER Fahrgestellnummer vom Spenderfahrzeug dabei sind! Nur wenn der Securitycode bekannt ist, können die Transponder in den Schlüsseln des Umbaufahrzeuges angelernt werden.
Ist der Securitycode nicht bekannt und der Carpass ist auch nicht mehr vorhanden, kann der Carpass über die Fahrgestellnummer bei Opel angefordert werden.


Letzte Änderung: 20.03.2010