vectra16v.com | Opel Vectra B Tempomat im Opel Vectra A

 

Nachrüstung eines Opel Vectra B Tempomat im Opel Vectra A

Für den Opel Vectra A gab es leider nie einen Tempomaten ab Werk! Um aber dennoch in den Genuß zu kommen, kann man sich einen Tempomat mit Seilzug anpassen. Zum einen gibt es die ganz alte Version aus dem Opel Senator B bzw. Omega A, wo das Steuergerät und der Stellmotor getrennte Einheiten waren. Zum anderen gibt es die neuere Version, wo Steuergerät und Stellmotor in einer Einheit zusammengefasst sind, aus dem Opel Vectra B bzw. Opel Omega B.
Diese Anleitung beschäftigt sich mit dem Einbau des Opel Vectra B/Omega B Tempomaten! Mir ist nur bekannt, dass der Tempomat an C20XE, C20LET und X20XEV Motoren eingebaut werden kann. Dies liegt am Vorhandensein der Montagestelle für den Seilzug an der Drosselklappe, die nicht alle Opel Vectra A Motoren haben. Dazu im Folgenden mehr.

Folgende Teile werden benötigt:

  • Steuergerät aus Opel Vectra B oder Omega B, Opel Teilenummer 1263506
  • Seilzug aus Vectra B oder Omega B in passender Länge
  • Blinkerhebel mit Tempomattasten, Opel Teilenummer 1241224
  • Bremsenschalter(!) vom Opel Vectra B Diesel als Kupplungsschalter, Opel Teilenummer 1240551

Zuerst muss für das Steuergerät ein geeigneter Platz zur Montage gefunden werden. Hierbei spielt auch noch der Seilzug eine gewaltige Rolle, denn je nach Länge des Seilzuges ist man in der Wahl des Einbauplatzes beschränkt. Weiterhin muss darauf geachtet werden, dass der Seilzug in einem ausreichend großem Bogen verlegt ist und keinesfalls geknickt wird!
Da ich durch Zufall einen sehr langen Seilzug bekommen habe (angeblich soll dieser aus einem Opel Vectra B mit einem X20XEV stammen), hatte ich genügend Freiheit das Steuergerät in eine Ecke zu verlagern. Ich habe mich hier für die Spritzwand im Bereich des Kühlwasserausgleichbehälters entschieden. Denkbar wäre auch eine seitliche Montage am Batterieblech, wobei aber die Wärme vom Auspuff zu beachten ist.

Ist der Einbauplatz ausgewählt, kann mit der Verkablung begonnen werden. Dies ist nicht sonderlich schwer und kann anhand dieses Stromlaufplans vom Tempomaten und Diagnosestecker durchgeführt werden

Zu verkabeln sind Kupplungs- und Bremsenschalter, die Funktionstasten am Bedienhebel und das Steuergerät selber. Der originale Bremsenschalter wird weiterhin genutzt und es braucht nur das bestehende Kabel angezapft werden. Für die Stromversorgung habe ich mir eine Sicherung an einer freien Stelle im Sicherungskasten eingearbeitet, somit ist der Tempomat durch Ziehen der Sicherung deaktivierbar.

Einzig nötige Abweichung zur ursprünglichen Vectra B Verkablung ist der Kupplungschalter. Der Kupplungschalter ist ein sogenannter Öffner. In Ruheposition, heißt für den Tempomaten das Kupplungspedal ist nicht betätigt, ist der Stromkreis geschlossen. Sobald aber die Kupplung betätigt wird, öffnet der Kupplungsschalter den Stromkreis - der Tempomat wird deaktiviert!
Der Opel Vectra B hat bekanntlich eine hydraulische Kupplung - der Opel Vectra A hingegen eine Seilzugkupplung. Deswegen haben die Kupplungspedale verschiedene 'Logiken' und es wird demnach ein anderer Kupplungsschalter benötigt. Hierfür ist der Opel Vectra B Diesel Bremsenschalter ideal, denn er hat einen öffner integriert (Pin 3 und 4) und er passt ohne Anpassungen in das Loch am Kupplungspedalhalter - einfach reinstecken und rumdrehen (selbes Prinzip wie beim Bremsenschalter vom Opel Vectra A!).

Sobald nun alles verkabelt ist, kann das Steuergerät eingebaut werden. Eventuell muss der Seilzug noch am Steuergerät eingehangen werden. Dazu den Seilzug am Steuergerät einhängen und sofort am anderen Ende des Seilzuges halten, damit der Zug straff ist! Dann kann der Zug am Steuergerät durch Umdrehen verriegelt werden. Hier muss darauf geachtet werden, dass alles freigängig ist und sich nichts verklemmt!
Ist das Steuergerät am Einbauort befestigt, wird der Seilzug an der Drosselklappe eingehangen. Dazu gibt es beim C20XE ein Loch im Gaszughalter an der Ansaugung.

Hier wird das freie Ende des Seilzuges durchgefädelt und der Plastikteil eingerastet. Die Lasche des Seilzuges muss an der Drosseklappe auf die dafür vorgesehene Stelle einhängen. Einen Sprengring in die Nut einsetzen, damit der Seilzug nicht runterspringen kann.

 

Nun sollte, speziell bei C20XE/LET, geprüft werden, ob durch den Tempomatseilzug die Drosselklappe eventuell frühzeitig betätigt wird. Sollte dies der Fall sein (bei mir war es so!), muss als Abhilfe das eine Schraubenloch zum Langloch umgestaltet werden. Das Langloch muss so lang sein, bis die Drosselklappe ihre Nullstellung behält, wenn der Seilzug eingehangen ist.
Damit wären die Arbeiten fertig und es kann die erste Probefahrt gemacht werden. Als Teststrecke empfehle ich ein verlassenes Gewerbegebiet o.ä., damit bei Problemen niemand zu Schaden kommen kann!

Ist nun der erste Test positiv verlaufen, die GasÜbernahme des Tempomaten ist aber ruppig und störend, dann sollte das Steuerteil auf einen anderen Motor umprogrammiert werden. Dazu muss beim Opel-Händler mit dem Tech2 (über die entsprechend verkabelte Tech2 Schnittstelle) als Fahrzeug ein Opel Vectra B mit einem der u.a. Motoren angewählt werden:

  • X18XE - Code 1
  • X20XEV - Code 2
  • X25XE - Code 3
Über die Auswahl von Fahrzeug (Opel Vectra B oder Omega B) und Motor/Getriebe wird automatisch der Tempomatcode bestimmt! Der Code selbst kann nicht ausgewählt werden. Es sollte dabei der Motor zur Programmierung ausgewählt werden, der der Charakteristik des eigenen Motors am nächsten kommt!

Wenn der erste Test negativ verläuft und der Tempomat das Gas nicht Übernimmt, muss der Opel-Händler aufgesucht werden. Mit dem Tech2 bieten sich diverse Diagnosemöglichkeiten: Datenliste, Stellgliedtest und Kontrolltest. Danach können entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.


Letzte Änderung: 28.04.2010