vectra16v.com | Opel Fehlercodegruende Multec-SZ

 

Gründe für Fehlerspeicherung Multec-SZ

Fehlercode Fehlerspeicherung bei ...
13
  • Motor läuft seit mindestens 40s
  • Kühlmitteltemperatur größer 85°C
  • Drosselklappen-öffnung größer 6%
  • folgende Fehlercodes nicht gespeichert: 21, 22, 33, 34
Der Fehler wird vom Steuergerät erkannt, wenn für länger als 20s die Lambdasondenspannung im Bereich 350 bis 550 mV liegt (Leitungsunterbrechung, Lambdasondendefekt).
Wenn Fehlercode 13 gespeichert ist, nimmt das Steuergerät 450mV als Ersatzspannung (Lambdasondenregelung ausgeschaltet).
14
  • Motor läuft seit mindestens 2s
  • Kühlmitteltemperatur größer 135°C (Kurzschluss gegen Masse)
Wenn Fehlercode 14 gespeichert ist, nimmt das Steuergerät als Kühlmitteltemperatur folgenden Ersatzwert: 10°C bis 85°C, abhängig von der Zeit nach dem Starten des Motors.
15
  • Motor läuft seit mindestens 2s
  • Kühlmitteltemperatur kleiner -35°C (Kurzschluss gegen Batteriespannung)
Wenn Fehlercode 15 gespeichert ist, nimmt das Steuergerät als Kühlmitteltemperatur folgenden Ersatzwert: 10°C bis 85°C, abhängig von der Zeit nach dem Starten des Motors.
16
  • Vom Steuergerät wird über eine interne Auswertelogik die Klopfsensorspannung gemessen. Dabei wird über einen längeren Zeitraum ein Fehler erkannt.
  • Klopfsensorsignal (Geräuschswert) kleiner 1 V
  • Klopfsensorsignal (Geräuschswert) größer 4 V
  • obige Bedinungen müssen für mindestens 2 s erfüllt sein
Wenn Fehlercode 16 erkannt wurde, wird als Ersatzwert für die Oktanzahl ROZ 91 gewählt. Sie gewährleistet (durch späte Zündwinkel) einen Schutz des Motors gegen klopfende Verbrennung.
18
  • Die am entsprechenden Steuergeräte-Eingang (Kl. A 1) anliegende Spannung ist kleiner 0,5 V.
  • obige Bedinung muß für mindestens 4 s erfüllt sein
19
  • Wenn beim Motorstart in einem Zeitraum von 3s das Referenzsignal fehlt und die Batteriespannung um mindestens 1 V abgefallen ist und der Saugrohrdruck um mindestens 60hPa abgefallen ist, erkennt das Steuergerät einen Motorstart, obwohl das Referenzsignal fehlt. Fehler wird gesetzt.
oder
  • Fehlen beim Motorlauf mehr als 4 Synchronisationsimpulse pro 64 Motorumdrehungen, dann wird der Fehler gesetzt.
21
  • Saugrohrabsolutdruck kleiner 700 hPa
    Motor läuft im Teillastbereich, betriebswarm
  • Motordrehzahl kleiner 4000 1/min
  • folgende Fehlercodes sind nicht gespeichert: 33, 34
  • Drosselklappenpotentiometerspannung größer 4 V
  • obige Bedinungen müssen für mindestens 2 s erfüllt sein
Wenn Fehlercode 21 erkannt wurde, rechnet das Steuergerät mit einem Ersatzkennfeld, abhängig von Motordrehzahl und Saugrohrdruck.
22
  • Motor läuft
  • Drosselklappenpotentiometerspannung kleiner 0,2 V
Wenn Fehlercode 22 erkannt wurde, rechnet das Steuergerät mit einem Ersatzkennfeld, abhängig von Motordrehzahl und Saugrohrdruck.
24
  • Motor läuft im Drehzahlbereich vom 1000 bis 5000 1/min
  • Saugrohrabsolutdruck kleiner 240 hPa
    (Schubbetrieb, z.B. im 4.Gang von 120km/h herunter möglich)
  • folgende Fehlercodes sind nicht gespeichert: 21, 22, 33, 34
  • falsches Signal vom Geschwindigkeitssensor
  • Fahrzeuggeschwindigkeit kleiner 6 km/h
  • obige Bedingungen müssen für mindestens 6 s erfüllt sein.
25
  • Das Steuergerät hat am Ausgang zum Einspritzventil einen Spannungszustand festgestellt, der nicht dem Sollwert entspricht (32 aufeinanderfolgende 0V zu 12V übergänge wurden nicht registriert)
Der Fehler (Leitungsunterbrechung/Kurzschluss gegen Masse) wird beim Einschalten der Zündung und erfolgtem Einschalttest, sowie während der Fahrt erkannt.

Bei Masseschluss:
Die Einspritzdüse wird immer betätigt
Der Motor startet nicht
Es kann zu einem Katalysatorschaden kommen.

Bei Unterbrechung:
Die Einspritzdüse wird nicht mehr betätigt.

29
  • Kurzschluss gegen Masse am Steuergeräte-Ausgang zum Kraftstoffpumpenrelais für 2 s vor Motorstart.
Wenn Fehlercode 29 erkannt wurde, wird der Kraftstoffpumpenrelaistreiber abgeschaltet. Das Relais bleibt bei Masseschluss angezogen (Kraftstoffpumpe läuft dann durchgehend).
32
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung am Steuergeräte-Ausgang zum Kraftstoffpumpenrelais für 2 s während des Motorstarts
Wenn Fehlercode 32 erkannt wurde, dann schaltet das Kraftstoffpumpenrelais die Kraftstoffpumpe nicht ein.
33
  • Motor läuft im Leerlauf
  • Drosselklappen-öffnung kleiner 19 %
  • folgende Fehlercodes sind nicht gespeichert: 21, 22
  • Saugrohrabsolutdruck größer 930 hPa
Obige Bedinungen müssen für mindestens 2 s erfüllt sein.

Wenn Fehlercode 33 erkannt wurde, rechnet das Steuergerät mit folgender Ersatzfunktion:

Motor läuft nicht:
Saugrohrdruck gleich 900 hPa

Motor läuft:
Das Steuergerät berechnet den Saugrohrdruck in Abhängigkeit von Motordrehzahl und Drosselklappenstellung.

34
  • Motordrehzahl größer 1050 1/min
    folgende Fehlercodes sind nicht gespeichert: 21
    Drosselklappen-öffnung größer 19 %
    Saugrohrabsolutdruck kleiner 140 hPa
    obige Bedingungen müssen für mindestens 0,1s erfüllt sein
  • Motordrehzahl kleiner 1050 1/min
    folgende Fehlercodes sind nicht gespeichert: 21
    Saugrohrabsolutdruck kleiner 140 hPa
    obige Bedingungen müssen für mindestens 0,1s erfüllt sein
Wenn Fehlercode 34 erkannt wurde, rechnet das Steuergerät mit folgender Ersatzfunktion:

Motor läuft nicht:
Saugrohrdruck gleich 900 hPa

Motor läuft:
Das Steuergerät berechnet den Saugrohrdruck in Abhängigkeit von Motordrehzahl und Drosselklappenstellung.

35
  • Motor läuft im Leerlauf
  • Fahrzeuggeschwindigkeit kleiner 1 km/h
  • Kühlmitteltemperatur größer 80°C
  • Drosselklappen-öffnung kleiner 2%
  • folgende Fehlercodes sind nicht gespeichert: 21, 22, 24
  • Leerlaufsolldrehzahl wird nicht eingehalten, die Abweichung ist größer 150 1/min
  • obige Bedinungen müssen für mindestens 20s erfüllt sein
Ist der Geschwindigkeitssensor ausgefallen und der Fehlercode 24 ist noch nicht erkannt, so kann unter Umständen der Fehlercode 35 gesetzt werden.
41
  • Das Steuergerät hat am Ausgang Kl. C 3 zum Zündmodul (EST-Leitung) während des Startvorganges einen Spannungswert ermittelt, der nicht dem Sollwert entspricht (6 aufeinanderfolgende 12V zu 0V übergänge wurden nicht registriert)
    (Kurzschluss gegen Batteriespannung)
Wenn der Fehlercode 41 erkannt wurde, dann wird die EST-Leitung (C 3) abgeschaltet. Die Systemkontrolleuchte wird eingeschaltet und bleibt eingeschaltet, bis die Zündung ausgeschaltet wird.
42
  • Das Steuergerät hat am Ausgang Kl. D 10 zum Zündmodul (EST-Leitung) während des Startvorganges einen Spannungswert ermittelt, der nicht dem Sollwert entspricht (6 aufeinanderfolgende 12V zu 0V übergänge wurden nicht registriert)
    (Kurzschluss gegen Batteriespannung)
Wenn der Fehlercode 42 erkannt wurde, dann wird die EST-Leitung (D 10) abgeschaltet. Die Systemkontrolleuchte wird eingeschaltet und bleibt eingeschaltet, bis die Zündung ausgeschaltet wird.
43 Parameter wird nicht vom TECH 1 überwacht
44
  • Motor läuft seit mindestens 40s
  • Kühlmitteltemperatur größer 85°C
  • folgende Fehlercodes sind nicht gespeichert: 21, 22, 33, 34
  • Regelkreis geschlossen
  • Drosselklappen-öffnung größer 6%
  • Integrator größer 200 Schritte
  • Der Fehler wird vom Steuergerät erkannt, wenn für länger als 11 s die Lambdasondenspannung kleiner 280 mV ist.
Wenn Fehlercode 44 erkannt wurde, nimmt das Steuergerät 450 mV als Ersatzspannung (Lambbdasonden-Regelung ausgeschaltet)
45
  • Motor läuft seit mindestens 40s
  • Kühlmitteltemperatur größer 85°C
  • folgende Fehlercodes sind nicht gespeichert: 21, 22, 33, 34
  • Regelkreis geschlossen
  • Drosselklappen-öffnung größer 6,3%
  • Integrator kleiner 55 Schritte
  • Der Fehler wird vom Steuergerät erkannt, wenn für länger als 21 s die Lambdasondenspannung kleiner 757 mV ist.
Wenn Fehlercode 45 erkannt wurde, nimmt das Steuergerät 450 mV als Ersatzspannung (Lambbdasonden-Regelung ausgeschaltet)
47
  • Abgasrückführventilposition kleiner 3%
oder
  • Abgasrückführsollpositionsabweichung größer 12%
Obige Bedinungen müssen für mindestens 4 s erfüllt sein.
FC 47 testet nur das Potentiometer des Abgasrückführventils
FC 93 testet nur die Spule des Abgasrückführventils
49
  • Die am entsprechenden Steuergeräte-Eingang anliegende Spannung ist größer 17 V.
  • Obige Bedingung muß für mindestens 2s erfüllt sein.
Das Steuergerät kann zerstört werden.
51
  • Zündung EIN
  • Motor AUS
Wenn Fehlercode 51 erkannt wurde, ist folgende Anweisung durchzuführen:
  • Batterie abklemmen
  • Batterie wieder anklemmen
  • Fehlercode löschen und erneut Fehlercodes lesen
  • Wenn Fehlercode 51 erneut auftritt, Programmspeicher wechseln
  • Erneut Fehlercode löschen und Fehlercode lesen
  • Wenn Fehlercode 51 erneut auftritt, Steuergerät wechseln
Bei Fehlererkennung startet das Fahrzeug nicht.
55
  • Zündung EIN
  • Motor AUS
Wenn Fehlercode 55 erkannt wurde, ist folgende Anweisung durchzuführen:
  • Batterie abklemmen
  • Batterie wieder anklemmen
  • Fehlercode löschen und erneut Fehlercodes lesen
  • Wenn Fehlercode 55 erneut auftritt, Steuergerät wechseln
Bei Fehlererkennung startet das Fahrzeug nicht.
63
  • Das Steuergerät hat am Ausgang Kl. C 3 zum Zündmodul (EST-Leitung) während des Startvorganges einen Spannungswert ermittelt, der nicht dem Sollwert entspricht (6 aufeinanderfolgende 0V zu 12V übergänge wurden nicht registriert)
    (Kurzschluss gegen Masse)
Wenn der Fehlercode 63 erkannt wurde, dann wird die EST-Leitung (C 3) abgeschaltet. Die Systemkontrolleuchte wird eingeschaltet und bleibt eingeschaltet, bis die Zündung ausgeschaltet wird.
64
  • Das Steuergerät hat am Ausgang Kl. D 10 zum Zündmodul (EST-Leitung) während des Startvorganges einen Spannungswert ermittelt, der nicht dem Sollwert entspricht (6 aufeinanderfolgende 0V zu 12V übergänge wurden nicht registriert)
    (Kurzschluss gegen Masse)
Wenn der Fehlercode 64 erkannt wurde, dann wird die EST-Leitung (D 10) abgeschaltet. Die Systemkontrolleuchte wird eingeschaltet und bleibt eingeschaltet, bis die Zündung ausgeschaltet wird.
75
  • Die am Steuergeräteeingang Kl. D 7 anliegende Spannung ist zu klein
  • Motor läuft seit mindestens 10 s
  • Signal "Getriebeeingriff" ist einmalig aktiv
  • Kurzschluss gegen Masse oder Batteriespannung im Stromkreis zum Steuergerät Kl. D 7
76
  • Das am Steuergeräteeingang Kl. D 7 festgestellte Spannungssignal ist bei 3 Gelegenheiten für mehr als 3 s fehlerhaft
  • Kurzschluss gegen Masse oder Stromkreisunterbrechung
  • fehlerhaftes Signal vom AT-Getriebe
Bei Betätigung des Wählhebels im Schubbetrieb kann es zu Fehlercodespeicherung kommen, obwohl kein Fehler vorliegt. Fehlercode löschen und Kunden informieren.
81
  • Das Steuergerät hat am Ausgang zum Einspritzventil einen Spannungszustand festgestellt, der nicht dem Sollwert entspricht (5 aufeinanderfolgende 12V zu 0V übergänge wurden nicht registriert)
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung oder Stromkreisunterbrechung
  • Nach dem Starten des Motors wird der Fehler sofort erkannt.
Wenn Fehlercode 81 erkannt wurde, wird das Einspritzventil nicht mehr betätigt.
93
  • entsprechenden TECH 1 Stellgliedtest durchführen
    (siehe System-Prüfanleitung)

Letzte Änderung: 20.03.2010