vectra16v.com | Opel Fehlercodegruende Motronic 2.8

 

Gründe für Fehlerspeicherung Motronic 2.8

Fehlercode Fehlerspeicherung bei ...
13
  • die Lambda-Sondenspannung liegt für > 2,5 s im Bereich:
    C20XE: 380 bis 590 mV
    C25XE: 350 bis 550 mV
    (Stromkreisunterbrechung, Lambdasondendefekt)
Fehlercodeabspeicherung erfolgt bei (Bedingungen müssen nacheinander erfüllt sein):
  1. Kühlmitteltemperatur T > 70°C
  2. Bedingung 1 für 3min erfüllt
  3. Lastsignal > 1,5 ms
  4. Bedingungen 1 bis 3 erfüllt sind, ist eine Wartezeit von 5 s vergangen
  5. Kein Fehlercode 73 oder 74 abgespeichert
Das Steuergerät nimmt als Esatzspannung 450 mV an. Die Lambda-Regelung wird abgeschaltet.
14
  • Motortemperatur größer
    C20XE: 146°
    C25XE: 140°
    (Kurzschluss nach Masse)
Ersatzwert:
Falls die Ansauglufttemperatur > 0,4°C ist, nimmt das Steuergerät den Ersatzwert von
C20XE: 51°
C25XE: 80°.
Falls die Ansauglufttemperatur < 0,4°C ist, nimmt das Steuergerät für 3 min nach Motorstart die Ansaugluft als Ersatzwert, danach wieder den Ersatzwert von
C20XE: 51°
C25XE: 80°.
Die Lernfunktionen für Lambdaregelung, Leerlaufregelung und Klopfregelung werden gesperrt und es wird mit den letzten gültigen Werten gerechnet.
15
  • Ansauglufttemperatur > -20 °C
  • Motortemperatur < -35°C
    (Kurzschluss gegen Batteriespannung oder Unterbrechung)
Ersatzwert:
Falls die Ansauglufttemperatur > 0,4°C ist, nimmt das Steuergerät den Ersatzwert von
C20XE: 51°
C25XE: 80°.
Falls die Ansauglufttemperatur < 0,4°C ist, nimmt das Steuergerät für 3 min nach Motorstart die Ansaugluft als Ersatzwert, danach wieder den Ersatzwert von
C20XE: 51°
C25XE: 80°.
Die Lernfunktionen für Lambdaregelung, Leerlaufregelung und Klopfregelung werden gesperrt und es wird mit den letzten gültigen Werten gerechnet.
16
  • Motordrehzahl > 1400 1/min
  • Steuergerät Referenzspannung für den Klopfsensor < 20 mV (Wert variiert in Abhängigkeit von der Motordrehzahl)
  • Klopfsensorspannung wird ausgewertet und ergibt einen unplausiblen Wert
Ersatzwert:
Wenn das Motorlastsignal > 2,0 ms und die Kühlmitteltemperatur > 45°C ist, zieht das Steuergerät den Zündwinkel aus Sicherheitsgründen um bis zu 13,5°KW nach spät. (Wert variiert in Abhängigkeit von der Motordrehzahl)
17 nur C25XE:
  • Motordrehzahl > 1400 1/min
  • Steuergerät Referenzspannung für den Klopfsensor < 20 mV (Wert variiert in Abhängigkeit von der Motordrehzahl)
  • Klopfsensorspannung wird ausgewertet und ergibt einen unplausiblen Wert
Ersatzwert:
Wenn das Motorlastsignal > 2,0 ms und die Kühlmitteltemperatur > 45°C ist, zieht das Steuergerät den Zündwinkel aus Sicherheitsgründen um bis zu 13,4°KW nach spät. (Wert variiert in Abhängigkeit von der Motordrehzahl)
18
  • Motortemperatur < 30°C oder Lastsignal < 1,4 ms (Wert variiert in Abhängigkeit von der Motordrehzahl)
  • Motordrehzahl < 5000 1/min
  • Test Klopfsensorkreis nicht bestanden (wird vom Steuergerät durchgeführt)
Ersatzwert:
Wenn das Motorlastsignal > 2,0 ms und die Kühlmitteltemperatur > 45°C ist, zieht das Steuergerät den Zündwinkel aus Sicherheitsgründen um bis zu 13,5°KW nach spät. (Wert variiert in Abhängigkeit von der Motordrehzahl)
19
  • Seit Zündung EIN war schon ein Start mit korrekter Synchonisation erfolgt
  • Drehzahl größer
    C20XE: 920 1/min
    C25XE: 520 1/min
  • Falsches Drehzahlsignal erkannt
    (Wackelkontakt, Zähneverlust, falsche Lückenposition)
Ersatzwert:
Kein Ersatzwert. Für die Gemisch- und Bedarfsadaption werden aktuelle Werte verwendet und für die Leerlaufregelung und Kennlinienadaption werden Neutralwerte verwendet.
21
  • Drosselklappenpotentiometerspannung > 4,8V (Kurzschluss gegen Batteriespannung)
Ersatzwert:
Das Steuergerät rechnet mit einem Drosselklappenwinkel von 30°C. Andere Funktionen erkennen nur noch Teillast und Vollast. Die Erkennung ist abhängig vom Motorlastsignal, der Drehzahl und dem Luftmassenmessersignal.
22
  • Drosselklappenpotentiometerspannung < 0,1V (Kurzschluss gegen Masse)
Ersatzwert:
Das Steuergerät rechnet mit einem Drosselklappenwinkel von 30°C. Andere Funktionen erkennen nur noch Teillast und Vollast. Die Erkennung ist abhängig vom Motorlastsignal, der Drehzahl und dem Luftmassenmessersignal.
25, 26, 27, 28, 29, 32
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
Ersatzwert:
Das defekte Ventil wird nicht mehr angesteuert.
31
  • Zündung EIN
  • Motordrehzahl < 23 1/min
  • Fehlercode 19 nicht gespeichert
  • Seit Zündung EIN ist noch kein Start mit korrekter Synchonisation erfolgt
Hinweis:  Der Fehlercode 31 wird immer angezeigt, wenn die Zündung eingeschaltet wird. Sobald beim Start ein Drehzahlsignal vor Impulsgeber empfangen wird, wird der Fehler bei intaktem System sofort gelöscht und bleibt nicht gespeichert.

Ersatzwert:
Kein Ersatzwert. Für die Gemisch- und Bedarfsadaption werden aktuelle Werte verwendet und für die Leerlaufregelung und Kennlinienadaption werden Neutralwerte verwendet.

38
  • Lambda-Sondenspannung für länger als 2,5 s kleiner als 90 mV (Kurzschluss gegen Masse)
Fehlercodeabspeicherung erfolgt bei (Bedingungen müssen nacheinander erfüllt sein):
  1. Kühlmitteltemperatur > 70°C
  2. Bedingung 1 ist für 3min erfüllt
  3. Lastsignal > 1,5ms
  4. Nachdem Bedingungen 1 bis 3 erfüllt sind, ist eine Wartezeit von 5s vergangen
  5. Kein Fehlercode 73 oder 74 abgespeichert
Ersatzwert:
Das Steuergerät nimmtals Ersatzwert 450 mV an. Die Lambda-Regelung wird abgeschaltet.
39
  • Lambda-Sondenspannung für länger als 2,5 s größer als 1100 mV (Kurzschluss gegen Batteriespannung)
Fehlercodeabspeicherung erfolgt bei (Bedingungen müssen nacheinander erfüllt sein):
  1. Kühlmitteltemperatur > 70°C
  2. Bedingung 1 ist für 3min erfüllt
  3. Lastsignal > 1,5ms
  4. Nachdem Bedingungen 1 bis 3 erfüllt sind, ist eine Wartezeit von 5s vergangen
  5. Kein Fehlercode 73 oder 74 abgespeichert
Ersatzwert:
Das Steuergerät nimmtals Ersatzwert 450 mV an. Die Lambda-Regelung wird abgeschaltet.
48
  • Motor befindet sich nicht in der Startphase
  • seit Motorstart sind 3min vergangen
  • Batteriespannung < 10 V
Ersatzwert:
Das Steuergerät gleicht die Batteriespannung bis zu einer gewissen Grenze aus. Zusätzlich werden die Lernfunktionen für Lambdaregelung, Leerlaufregelung und Klopfregelung gesperrt und mit den letzten gültigen Werten gerechnet.
49
  • Batteriespannung > 16V
Ersatzwert:
Das Steuergerät gleicht die Batteriespannung bis zu einer gewissen Grenze aus. Zusätzlich werden die Lernfunktionen für Lambdaregelung, Leerlaufregelung und Klopfregelung gesperrt und mit den letzten gültigen Werten gerechnet.
52
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
Kein Ersatzwert.
53
  • Kurzschluss gegen Masse oder Stromkreis-Unterbrechung
Kein Ersatzwert.
54
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
Kein Ersatzwert.
55
  • Hardwarefehler des Steuergerätes (RAM, ROM, EPROM defekt)
Ersatzwert:
Die für den Fahrbetrieb wichtigen Funktionen werden soweit wie möglich durchgeführt.
56
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
Ersatzwert:
Die Lernfunktionen für Lambdaregelung, Leerlaufregelung und Klopfregelung werden gesperrt und es wird mit den letzten gültigen Werten gerechnet.
57
  • Kurzschluss gegen Masse oder Unterbrechung
Ersatzwert:
Die Lernfunktionen für Lambdaregelung, Leerlaufregelung und Klopfregelung werden gesperrt und es wird mit den letzten gültigen Werten gerechnet.
61
  • Kurzschluss gegen Masse
Kein Ersatzwert.
62
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
Kein Ersatzwert.
69
  • Ansauglufttemperatur > 140°C (Kurzschluss gegen Masse)
Ersatzwert:
Das Steuergerät nimmt einen Ersatzwert von 20°C an. Die Lernfunktionen für Lambdaregelung, Leerlaufregelung und Klopfregelung werden gesperrt und es wird mit den letzten gültigen Werten gerechnet.
71
  • Motor läuft seit 3 min
  • Drosselklappe ist länger als 10s geschlossen (Leerlauf)
  • Ansauglufttemperatur < -35°C (Kurzschluss gegen Batteriespannung oder Unterbrechung)
Ersatzwert:
Das Steuergerät nimmt einen Ersatzwert von 20°C an. Die Lernfunktionen für Lambdaregelung, Leerlaufregelung und Klopfregelung werden gesperrt und es wird mit den letzten gültigen Werten gerechnet.
73
  • Motor befindet sich nicht in der Startphase
  • Motordrehzahl > 520 1/min
  • Luftmassenmessersignal < 3,0 kg/h (Kurzschluss gegen Masse)
Ersatzwert:
Das Steuergerät nimmt für das Lastsignal einen Ersatzwert abhängig von Motordrehzahl und Drosselklappenwinkel.
Falls das Drosselklappenpotentiometer ebenfalls defekt ist, wird mit den folgenden Ersatzwerten gerechnet:
C20XE:
für Drehzahl < 1520 1/min mit Lastsignal 2,5 ms
für Drehzahl > 1520 1/min mit Lastsignal 4,8 ms
C25XE: 4,8ms
für Drehzahl < 2000 1/min mit Lastsignal 3,0 ms
für Drehzahl > 2000 1/min mit Lastsignal 4,5 ms
74
  • Motordrehzahl < 6250 1/min
  • Luftmassenmessersignal > 590 kg/h (Kurzschluss gegen Batteriespannung)
Ersatzwert:
Das Steuergerät nimmt für das Lastsignal einen Ersatzwert abhängig von Motordrehzahl und Drosselklappenwinkel.
Falls das Drosselklappenpotentiometer ebenfalls defekt ist, wird mit den folgenden Ersatzwerten gerechnet:
C20XE:
für Drehzahl < 1520 1/min mit Lastsignal 2,5 ms
für Drehzahl > 1520 1/min mit Lastsignal 4,8 ms
C25XE: 4,8ms
für Drehzahl < 2000 1/min mit Lastsignal 3,0 ms
für Drehzahl > 2000 1/min mit Lastsignal 4,5 ms
75
  • Periodenzeit > 30 s
    oder
    Signal "Getriebeeingriff" ist 3 mal aktiv für > 2,5 s (Kurzschluss gegen Masse)
Ersatzwert:
Keine Zündverstellung während der Schaltvorgänge.
79
  • Signal Zündung/Einspritzung-Abschaltung des TC-Steuergerätes liegt größer als 0,2 s an
  • Signal Vollastverbot des TC-Steuergerätes wird während dieser Zeit nicht mindestens einmal erkannt (Kurzschluss gegen Masse oder Unterbechung)
    oder
  • Signal Zündung/Einspritzung-Abschaltung des TC-Steuergerätes hat Kurzschluss gegen Batteriespannung
Hinweis:
Das Motronic-Steuergerät überwacht nach jedem Motorstart die Eingänge Kl. 38 (Vollastverbot) und Kl. 50 (Zündung/Einspritzung Abschaltung). Das TC-Steuergerät schickt Testsignale an diese Eingänge.
Erkennt das Steuergerät keines oder beide Testsignale, so wird dies als "TC in Ordnung" bewertet. Wird nur ein Testsignal erkannt, so wird das andere Testsignal als fehlerhaft bewertet und die Fehlerlampe eingeschaltet.

Ersatzwert:
Das Signal Vollastverbot wird vom Steuergerät ignoriert.

81, 82, 83, 84, 85, 86
  • Kurzschluss gegen Masse oder Leitungsunterbrechung
Ersatzwert:
Das defekte Ventil wird nicht mehr angesteuert.
88
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
Kein Ersatzwert.
93
  • Kurzschluss gegen Masse
  • Erkennung mehr als einer Phaseninformation während eines Arbeitsspieles mit fehlerfreier Bezugsmarke
Kein Ersatzwert.
94
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
  • 6 Nockenwellenumdrehungen mit Phaseninformation inaktiv bei fehlerfreier Bezugsmarke
97
  • Signal Zündung/Einspritzung-Abschaltung des TC-Steuergerätes liegt für länger als 2,5 s an
Hinweis:
Das Motronic-Steuergerät überwacht nach jedem Motorstart die Eingänge Kl. 38 (Vollastverbot) und Kl. 50 (Zündung/Einspritzung Abschaltung). Das TC-Steuergerät schickt Testsignale an diese Eingänge.
Erkennt das Steuergerät keines oder beide Testsignale, so wird dies als "TC in Ordnung" bewertet. Wird nur ein Testsignal erkannt, so wird das andere Testsignal als fehlerhaft bewertet und die Fehlerlampe eingeschaltet.

Ersatzwert:
Das Signal Vollastverbot wird vom Steuergerät ignoriert.


Letzte Änderung: 20.03.2010