vectra16v.com | Opel Fehlercodegruende Motronic 2.5

 

Gründe für Fehlerspeicherung Motronic 2.5

Fehlercode Fehlerspeicherung bei ...
13 Der Fehler wird vom Steuergerät erkannt, wenn
  • über die Zeit t > 2,55s
  • die Lambda-Sondenspannung 0,59 > U(s) > 0,38 V beträgt
Der Fehler wird aber erst abgespeichert und der Ersatzwert aufgerufen, wenn nacheinander folgende Bedingungen erfüllt sind:
  1. Kühlmitteltemperatur T > 70°C (Bedingung 1)
  2. Fehler für t > 3min erkannt, nachdem Bedingung 1 erfüllt wurde (Bedingung 2)
  3. Lastsignal t(L) > 3,5ms (Bedingung 3)
  4. Bedingungen 1 bis 3 gleichtzeitig für t > 5,2s erfüllt
  5. Kein Fehlercode 73 oder 74 abgespeichert
Wenn Fehlercode 13 gespeichert ist, nimmt das Steuergerät 450mV als Esatzspannung (Lambdasonden-Reglung ausgeschaltet).
14
  • Motortemperatur > 140°C
Wenn Fehlercode 14 gespeichert ist, nimmt das Steuergerät einen Ersatz von 80°C, falls Ansauglufttemperatur t(A) > 0,4°C.
Für Ansauglufttemperatur t(A) < 0,4°C wird über t = 180s nach dem Motorstart die Lufttemperatur als Ersatzwert genommen, danach wieder 80°C.
15
  • Motortemperatur < -35,4°C
  • Ansauglufttemperatur > -20,0°C
Wenn Fehlercode 15 gespeichert ist, nimmt das Steuergerät einen Ersatz von 80°C, falls Ansauglufttemperatur t(A) > 0,4°C.
Für Ansauglufttemperatur t(A) < 0,4°C wird über t = 180s nach dem Motorstart die Lufttemperatur als Ersatzwert genommen, danach wieder 80°C.
16
  • Motordrehzahl > 3000U 1/min
  • Regelspannung > 4,26V
Wenn Fehlercode 16 gespeichert ist, zieht das Steuergerät den Zündwinkel aus Sicherheitsgründen 10,5°KW nach spät.
18
  • Motordrehzahl < 2500U 1/min
  • Lastsignal t(L) < 12,5ms
Wenn Fehlercode 18 gespeichert ist, zieht das Steuergerät den Zündwinkel aus Sicherheitsgründen 10,5°KW nach spät.
19
  • Seit Zündung EIN war mindestens ein korrekter Start möglich
  • Drehzahlsignal wird unterbrochen bei n(MOT) > Leerlaufdrehzahl
Kein Ersatzwert.

Bei diesem Fehler wird die Datenübertragung zum Tech1 abgebrochen.

25, 26, 27, 28
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
Die Fehlercodespeicherung wird vom entsprechenden Endstufenbaustein übernommen.
Wenn Fehlercode 81, 82, 83, 84 abgespeichert ist, wird das jeweilig defekte Ventil nicht mehr angesteuert. Die übrigen Einspritzventile arbeiten normal.
31
  • Zündung EIN
  • kein Drehzahlsignal vom Impulsgeber
Hinweis:  Der Fehlercode 31 wird immer angezeigt, wenn die Zündung eingeschaltet wird. Sobald beim Start ein Drehzahlsignal vor Impulsgeber empfangen wird, wird der Fehler bei intaktem System sofort gelöscht und bleibt nicht gespeichert.

Kein Ersatzwert.

37 Endstufendiagnose im Steuergerät.
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
44
  • Lambda-Sondenspannung < 0,38V über eine Zeit länger als 1s
Der Fehler wird aber erst abgespeichert und der Ersatzwert aufgerufen, wenn nacheinander folgende Bedingungen erfüllt sind:
  1. Kühlmitteltemperatur T > 70°C (Bedingung 1)
  2. Fehler länger als 3 Minuten erkannt, nachdem Bedingung 1 erfüllt wurde (Bedingung 2)
  3. Lastsignal t(L) > 3,5ms (Bedingung 3)
  4. Alle 3 o.g. Bedingungen müssen für mindestens 5,2s erfüllt
  5. Es wird kein Luftmengenmesser-Fehler erkannt
Wenn Fehlercode 44 gespeichert ist, schaltet die Elektronik auf offenen Regelkreis (Ersatzspannung 450mV).
45
  • Lambda-Sondenspannung > 1,1V über eine Zeit länger als 2,6s
Der Fehler wird aber erst abgespeichert und der Ersatzwert aufgerufen, wenn nacheinander folgende Bedingungen erfüllt sind:
  1. Kühlmitteltemperatur T > 70°C (Bedingung 1)
  2. Fehler länger als 3 Minuten erkannt, nachdem Bedingung 1 erfüllt wurde (Bedingung 2)
  3. Lastsignal t(L) > 3,5ms (Bedingung 3)
  4. Alle 3 o.g. Bedingungen müssen für mindestens 5,2s erfüllt
  5. Es wird kein Luftmengenmesser-Fehler erkannt
Wenn Fehlercode 45 gespeichert ist, schaltet die Elektronik auf Regelkreis (Ersatzspannung 450mV).
48
  • Batteriespannung U(B) < 10V bei laufendem Motor
  • Bedingung muß für die Zeit t > 3 min nach dem Start vorhanden sein
Wenn Fehlercode 48 gespeichert ist, gleicht das Steuergerät die Batteriespannung bis zu einer gewissen Grenze aus. Zusätzlich werden die Lernfunktionen gesperrt und mit den letzten gültigen Werten gerechnet.
49
  • Batteriespannung U(B) > 16V
Wenn Fehlercode 49 gespeichert ist, gleicht das Steuergerät die Batteriespannung bis zu einer gewissen Grenze aus. Zusätzlich werden die Lernfunktionen gesperrt und mit den letzten gültigen Werten gerechnet.
51
  • falsche Prüfsumme des EPROMS
Im Fehlerfall werden die normalen Funktionen soweit wie möglich durchgeführt.
52 Endstufendiagnose im Steuergerät.
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
53 Endstufendiagnose im Steuergerät.
  • Kurzschluss gegen Masse
54 Endstufendiagnose im Steuergerät.
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
55
  • Hardwarefehler des Steuergerätes
Im Fehlerfall werden die normalen Funktionen soweit wie möglich ausgeführt.
56 Endstufendiagnose im Steuergerät.
  • Kurzschluss gegen Masse
57 Endstufendiagnose im Steuergerät.
  • Unterbrechung
61 Endstufendiagnose im Steuergerät.
  • Kurzschluss gegen Masse
62 Endstufendiagnose im Steuergerät.
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
65
  • Potentiometerspannung < 0,25V
Wenn Fehlercode 65 gespeichert ist, rechnet das Steuergerät mit einem Ersatzwert von 2,5V.
66
  • Potentiometerspannung > 4,81V
Wenn Fehlercode 66 gespeichert ist, rechnet das Steuergerät mit einem Ersatzwert von 2,5V.
67
  • Leerlaufkontakt ist geschlossen
  • Motordrehzahl n > 1200 1/min
  • Lastsignal > 3,5ms
  • Motortemperatur > 80°C
  • Alle Bedingungen müssen für die Zeit von 5 Sekunden zugleich auftreten.
Im Fehlerfall werden die Lernfunktionen im Steuergerät gesperrt. Die letzten Lernwerte behalten ihre Gültigkeit.
72
  • Vollastkontakt ist geschlossen
  • Lastsignal < 1,8ms
  • Leerlaufkontakt ist geschlossen
  • Alle 3 Bedingungen müssen zur gleichen Zeit auftreten.
Wenn das Lastsignal < 4,5ms ist, bekommt das Steuergerät diese Information: Vollastkontakt des Drosselklappenschalters ist geöffnet.
Wenn das Lastsignal > 4,5ms ist, bekommt das Steuergerät diese Information: Vollastkontakt des Drosselklappenschalters ist geschlossen.
73
  • Unterbrechung der Signalleitung (Kl.3 am Stecker LMM)
Wenn Fehlercode 73 gespeichert ist, werden die ersatzwerte für folgende 2 Betriebszustände unterschieden:
  1. Leerlaufkontakt des Drosselklappenschalters ist geschlossen
    • Berechnung des Lastsignals nach spezifischer Formel
  2. Leerlaufkontakt des Drosselklappenschalters ist offen
    • Lastsignal ist konstant 4,8ms
    • Zündwinkel ist konstant 20°KW vor OT
74
  • Motordrehzahl n < 2520 1/min
  • kein Motorstart
  • Signalleitung (Kl.3 am Stecker LMM, an Batteriespannung)
Vorsicht:
Bei einer Simulation kann dies zu einer Zerstörung des LMM führen (Durchbrennen des Meßwiderstandes)
Wenn Fehlercode 74 gespeichert ist, werden die ersatzwerte für folgende 2 Betriebszustände unterschieden:
  1. Leerlaufkontakt des Drosselklappenschalters ist geschlossen
    • Berechnung des Lastsignals nach spezifischer Formel
  2. Leerlaufkontakt des Drosselklappenschalters ist offen
    • Lastsignal ist konstant 4,8ms
    • Zündwinkel ist konstant 20°KW vor OT
75
  • Kurzschluss gegen Masse
  • Der Kurzschluss muss für die Zeit t > 2,6 s vorhanden sein
Wird der Fehlercode 75 abgespeichert, wird keine weitere Zündverstellung während der Schaltvorgänge durchgeführt. Erst bei nochmaligem Zündung EIN können Zündeingriffe ausgeführt werden.
81, 82, 83, 84
  • Kurzschluss gegen Masse
Die Fehlercodespeicherung wird vom entsprechenden Endstufenbaustein übernommen.
Wenn Fehlercode 81, 82, 83, 84 abgespeichert ist, wird das jeweilig defekte Ventil nicht mehr angesteuert. Die übrigen Einspritzventile arbeiten normal.
87 Endstufendiagnose im Steuergerät
  • Kurzschluss gegen Masse
88 Endstufendiagnose im Steuergerät
  • Kurzschluss gegen Batteriespannung
93
  • Erkennung mehr als eine Phaseninformation während eines Arbeitsspieles
    (Kurzschluss nach Masse)
94
  • Hallsensorsignal ständig inaktiv während des Motorstarts
    (Kurzschluss nach Batteriespannung)

Letzte Änderung: 20.03.2010